Politik | Ausland
10.12.2017

Rouhani: Offen für Verbesserung der Beziehungen zu Saudi-Arabien

Riad soll Irans Präsident Rouhani zufolge aber den ersten Schritt machen.

Trotz der politischen Differenzen ist der Iran nach Angaben von Präsident Hassan Rouhani immer noch offen für die Verbesserung der Beziehungen mit dem regionalen Erzrivalen Saudi-Arabien. "Wir könnten schon ab morgen die Beziehungen wieder aufnehmen", sagte Rouhani am Sonntag im iranischen Parlament. Riad sollte aber laut Rouhani den ersten Schritt machen und auf den Iran zukommen.

"Sie (Anm. Saudis) reden viel und meist auch unlogisches Zeug ... aber wir haben auch damit keine Probleme", sagte Rouhani. Was den Iran störe sei die Bombardierung des Jemen durch die Saudis sowie Israel als Freund anzusehen und den Iran als Feind. Beides müssten die Saudis überdenken und sich wieder auf die Interessen ihres eigenen Volkes und der Region konzentrieren, so Rouhani.

Beziehungen abgebrochen

Riad hatte die diplomatischen Beziehungen zum Iran abgebrochen, nachdem aufgebrachte Demonstranten im vergangenen Jahr die saudische Botschaft in Teheran gestürmt und Teile des Gebäudes in Brand gesetzt hatten. Rouhani hatte den Angriff scharf verurteilt und angeboten, dass der Iran die Kosten der Schäden in der Botschaft übernimmt. Die beiden islamischen Länder haben auch Differenzen über die Konflikte in Syrien und Jemen.

Rouhani hat schon mehrmals für eine Verbesserung der Beziehungen zu Saudi-Arabien plädiert. Der Iran habe weder den regionalen Konkurrenzkampf mit Riad noch die derzeitige Entfremdung gewollt, sagte Rouhani letzte Woche. Teheran sei vielmehr an einer konstruktiven Zusammenarbeit mit Riad interessiert.