© imago images/Sven Simon/Frank Hoermann/SVEN SIMON via www.imago-images.de

Politik Ausland
01/16/2021

Pfizer kürzt Impfstoff-Lieferungen an Italien

Ab Montag wird Menge um 29 Prozent gekürzt. Italiens Sonderbeauftragter Arcuri: "Unglaubliches Timing"

Weil sie mit der Herstellung nicht mehr nachkommen, liefert der Pharmakonzern Pfizer ab Montag um 29 Prozent weniger Corona-Impfstoff nach Italien. Für wie lange die Liefereinschränkung gelten werde, habe der Pharmakonzern nicht mitgeteilt, sagte der Covid-Sonderbeauftragte der italienischen Regierung, Domenico Arcuri am Freitagabend.

Er habe sich angesichts der "Ernsthaftigkeit und des unglaublichen Timings" der Mitteilung bei dem Konzern beschwert. Sollte es keine Reaktionen geben, will Italien rechtliche Schritte gegen Pfizer unternehmen, berichtete Arcuri in einer Presseaussendung.

Harter Schlag

Die Ankündigung Pfizers ist ein harter Schlag für Italien am Tag, an dem im Land die Zahl von einer Million geimpfter Personen überschritten wurde. Italien wollte dieser Tage mit der Verteilung des Impfstoffes an Personen über 80 Jahre beginnen, die außerhalb von Seniorenheimen leben. Bisher wurde das Gesundheitspersonal und Patienten von Altenheimen geimpft.

Italien, das auch Impfdosen vom Pharmakonzern Moderna erhalten hat, will bis Ende April mindestens 15 Millionen Menschen impfen. Daher wurde das Gesundheitspersonal stark aufgestockt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.