Politik | Ausland
01.06.2018

Nord- und Südkorea vereinbaren Termine für weitere Gespräche

Die beiden Länder teilten mit, dass die Gespräche am 14. Juni auf nordkoreanischer Seite von Panmunjom stattfinden sollen.

Nord- und Südkorea haben weitere Gespräche über Sicherheitsfragen und Familienzusammenführungen vereinbart. Nach einem Treffen hochrangiger Regierungsvertreter teilten beide Länder am Freitag gemeinsam mit, dass die Militärgespräche am 14. Juni auf nordkoreanischer Seite des Grenzorts Panmunjom stattfinden sollen.

Gespräche über die Zusammenführung von Familien in dem nach dem Korea-Krieg geteilten Land seien für den 22. Juni im nordkoreanischen Touristenressort Kumgangsan angesetzt. Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un hatten sich am 26. Mai zu ihrem zweiten Gipfeltreffen binnen vier Wochen getroffen und eine Intensivierung ihres Dialogs vereinbart.

Bei ihrem ersten Gipfel Ende April hatten sie erklärt, sie wollten die geteilte Halbinsel schrittweise von Atomwaffen befreien und den seit fast sieben Jahrzehnten andauernden Kriegszustand beenden. Noch in diesem Jahr soll der nach dem Korea-Krieg 1953 geschlossene Waffenstillstand in einen Friedensvertrag überführt werden. Die atomare Abrüstung Nordkoreas ist auch eines der Hauptthemen auf dem geplanten Gipfel zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump, der am 12. Juni in Singapur stattfinden soll.