Soldaten in Nigeria

© APA/AFP/STRINGER

Nigeria
02/10/2016

Militär befreite fast 300 Boko-Haram-Geiseln

Bei der Aktion in Nigeria wurden auch 25 Kämpfer der Extremisten getötet.

Die nigerianischen Streitkräfte haben nach eigenen Angaben bei zwei Einsätzen 284 Menschen aus der Gewalt der islamistischen Terrormiliz Boko Haram befreit. Dabei wurden auch 25 Kämpfer der Extremisten getötet, acht weitere konnten festgenommen werden, wie Militärsprecher Sani Usman am Mittwoch erklärte.

Bei einem Einsatz im Ort Budumri im Bundesstaat Borno im Nordosten des Landes konnte das Militär demnach am Montag 103 Menschen befreien. Im Ort Bolungu gelang es den Streitkräften bei der Aushebung einer Terrorzelle, 181 Geiseln zu befreien. Die befreiten Geiseln werden Usman zufolge medizinisch untersucht und sollen nach ihrer Identifizierung in Vertriebenenlager gebracht werden.

Gauck ruft zum Kampf gegen Terror auf

Bei dem Einsatz in Budumri seien 25 Kämpfer getötet worden, erklärte er. Usman machte keine Angaben zu möglichen Verlusten auf Seiten der nigerianischen Streitkräfte.

Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck besucht derzeit Nigeria. Er rief am Mittwoch in der Hauptstadt Abuja zum gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus und zur Bekämpfung von Fluchtursachen auf.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.