© EPA/Doug Mills / POOL

Politik Ausland
01/21/2021

Neuer Stil unter US-Präsident Biden - auch im Oval Office

Der Chef des Weißen Hauses ließ binnen Stunden auch das Epizentrum der Macht neu gestalten - die Deko als in Form gegossene offen, liberale Politik.

von Walter Friedl

Donald Trump ist weg - und damit auch sein historische Vorbild: Andrew Jackson. Der siebente US-Präsident (1829-1837) war der erste Staatschef, der nicht aus den politischen Eliten stammte und gewissermaßen der erste Populist in diesem Amt.

Joe Biden ersetzte im Oval Office umgehend ein Porträt dieses Mannes durch eines von Benjamin Franklin (1706-1790). Der feinsinnige Gründungsvater der Vereinigten Staaten von Amerika, er war auch Schriftsteller und Erfinder, war zeitlebens um die Förderung des Gemeinwesens bemüht. In der Nähe des Schreibtisches findet sich laut "Washington Post", die einen ersten Blick ins Epizentrum der Macht werfen durfte, auch ein Mondgestein, das die neue Relevanz der (Natur-)Wissenschaft symbolisieren soll.

Gewerkschaftsführer

Als klare Ansage für Bidens neue Migrationspolitik wird die Büste von Cesar Chavez (1927-1993) angesehen. Der Latino hatte sich für die Bürgerrechte seiner Volksgruppe eingesetzt und für bessere Bedingungen sowie höhere Löhne der Landarbeiter gekämpft. Detail am Rande Julie Chavez Rodriguez, im Weißen Haus jetzt zuständig für intergouvernale Agenden, ist die Enkelin des frühen Gewerkschaftsführers.

Dass Joe Biden die Menschen- und Bürgerrechte eine Herzensangelegenheit sind, symbolisieren auch die Büsten von Martin Luther King (wegen seines Einsatzes für die Schwarzen 1968 ermordet) oder Rosa Parks (sie wurde 1955 festgenommen, weil sich die Afroamerikanerin geweigert hatte, im Bus für einen weißen Fahrgast Platz zu machen). Und natürlich darf auch eine Büste von John F. Kennedy nicht fehlen, der nach seiner Wahl 1960 als der Hoffnungsträger für die Zukunft galt (aber drei Jahre später erschossen wurde).

George Washington

Porträts von George Washington (erster US-Präsident), Thomas Jefferson (er schrieb die US-Verfassung und wurde später ebenfalls amerikanischer Staatschef) und Abraham Lincoln (er setzte die Abschaffung der Sklaverei durch und letztlich die Union im Bürgerkrieg 1861-1865) dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen.

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.