Politik | Ausland
02.01.2018

Nationalisten übernehmen Ruder auf Korsika

Der Wahlsieger Talamoni wurde zum Chef der neuen Regionalversammlung gewählt.

Gut drei Wochen nach den Regionalwahlen auf Korsika übernehmen die Nationalisten das Ruder auf der zu Frankreich gehörenden Insel: Ihr Vertreter Jean-Guy Talamoni wurde am Dienstag an die Spitze der neuen Regionalversammlung in Ajaccio gewählt. Für ihn stimmten 40 der 63 Abgeordneten.

Talamoni gehört zu dem nationalistischen Bündnis Pe a Corsica (Für Korsika), das bei der Wahl am 10. Dezember gut 56 Prozent der Stimmen errungen hatte. Der Spitzenkandidat des Bündnisses, Gilles Simeoni, sollte noch am Dienstag zum Präsidenten des elfköpfigen Exekutivrats gewählt werden, der korsischen Regionalregierung.

Die Nationalisten streben eine größere Autonomie für die Heimatinsel des früheren französischen Kaisers Napoleon an. Anders als die Katalanen im Nachbarland Spanien wollen sie aber derzeit keine vollständige Loslösung von Frankreich, nicht zuletzt wegen der Abhängigkeit von staatlichen Geldern.