Politik | Ausland
08.11.2017

Nächster Minister-Rücktritt erschüttert London

Nach Verteidigungsminister Fallon ist nun auch Entwicklungsministerin Patel zurückgetreten.

In Großbritannien ist die Ministerin für Internationale Entwicklung, Priti Patel, wegen einer Reihe nicht abgesprochener Gespräche mit politischen Vertretern in Israel zurückgetreten. In einem Brief an Premierministerin Theresa May entschuldigte Patel sich am Mittwoch für ihr Verhalten und bot ihren Rücktritt an, wie die britische Regierung mitteilte.

Es handelt sich um den zweiten Rücktritt eines Kabinettsmitglieds binnen einer Woche, nachdem Verteidigungsminister Michael Fallon vergangene Woche nach Vorwürfen sexueller Belästigung sein Amt niederlegte.

Auslöser

Patel war zuvor heftig in die Kritik geraten, weil sie sich ohne vorherige Absprache mit Regierungschefin Theresa May und Außenminister Boris Johnson während eines Urlaubs in Israel mit Regierungsvertretern getroffen hatte.

Patel kehrte am Abend vorzeitig von einem offiziellen Besuch aus Uganda zurück. Medienberichten zufolge hatte Premierministerin May sie zurückbeordert weil neue Details über Patels Israel-Reise bekannt wurden. Patel hatte sich für ihr Vorgehen bei May entschuldigt, hatte aber den Berichten zufolge Details verschwiegen.