Politik | Ausland
28.08.2016

Merkel lässt Kanzlerkandidatur weiterhin offen

Deutsche Kanzlerin will sich "zu gegebenem Zeitpunkt" dazu äußern.

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel lässt weiterhin offen, ob sie bei der Bundestagswahl im nächsten Jahr erneut als Spitzenkandidatin antritt. Sie werde "zum gegebenen Zeitpunkt" entscheiden, sagte Merkel am Sonntagabend im ARD-"Sommerinterview". Dies betreffe ihre erneute Kandidatur als CDU-Vorsitzende auf dem Parteitag im Dezember in Essen wie auch eine Kanzlerkandidatur bei der Wahl 2017.

Sie habe sich bisher auch noch nicht geäußert, wann sie ihre Entscheidung mitteilen wolle, betonte Merkel. Der Spiegel hatte berichtet, Merkel wolle ihre Entscheidung für eine erneute Kandidatur wohl erst im Frühjahr 2017 bekannt geben. Grund dafür sei, dass CSU-Chef Horst Seehofer erst dann entscheiden wolle, ob seine Partei Merkel wieder unterstütze, berichtete das Magazin unter Berufung auf CDU-Kreise.

Jeder zweite Deutsche gegen Kandidatur

Die Unterstützung in der Bevölkerung wird wohl auch in Merkels Überlegungen einfließen. Hier zeigt sich laut einer Umfrage im Auftrag der Bild am Sonntag, dass aktuell jeder zweite Deutsche eine vierte Amtszeit der CDU-Vorsitzenden ablehnt. Die Zahl der Befürworter ist aber mit 42 Prozent nur unwesentlich kleiner. Im vergangenen November hätten noch 45 Prozent der Befragten eine weitere Amtszeit befürwortet, 48 Prozent lehnten sie ab. Unter den Unions-Anhängern sprachen sich 70 Prozent für eine weitere Amtszeit Merkels aus, 22 Prozent dagegen.