Politik | Ausland
15.11.2017

Macron lädt Libanons Premier Hariri nach Frankreich ein

Der libanesische Regierungschef könnte gemeinsam mit seiner Familie bereits in kommenden Tagen nach Frankreich kommen.

In der Libanon-Krise hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron den libanesischen Regierungschef Saad Hariri und dessen Familie nach Frankreich eingeladen. Macron habe zuvor mit dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman und Hariri gesprochen, teilte der Elyseepalast am Mittwochabend in einer knappen Erklärung mit.

Details wurden nicht genannt. Nach ergänzenden Informationen der Nachrichtenagentur AFP könnte Hariri bereits in den kommenden Tagen nach Frankreich kommen.

Mordkomplott sei Grund für Rücktritt

Hariri hatte Anfang des Monats seinen Rücktritt von Saudi-Arabien aus erklärt - mit dem Land unterhält er enge Beziehungen. Als Grund deutete er ein Mordkomplott seitens der libanesischen Schiitenmiliz Hisbollah an, die vom Iran und Syrien unterstützt wird. Damit löste der 47-Jährige Spekulationen aus, dass sein Rückzug von Riad erzwungen wurde, um Spannungen mit der Hisbollah zu erzeugen.