Politik | Ausland
16.06.2017

May vor Demonstranten in Sicherheit gebracht

Die Premierministerin wurde von zornigen Menschen verfolgt.

Nach einem Besuch in der Nachbarschaft des ausgebrannten Hochhauses in London hat die Polizei Premierministerin Theresa May vor wütenden Demonstranten in Sicherheit bringen müssen. Ein Fotograf berichtete, zornige Menschen seien am Freitag Mays Auto hinterher gelaufen und hätten sie angebrüllt. May hatte sich mit Opfern des Brandes und Anrainern getroffen.

Sie kündigte fünf Millionen Pfund an Hilfen an. Im Stadtteil Kensington stürmten Demonstranten das Bürgermeisteramt. "Wir wollen Gerechtigkeit", skandierten sie. Die Menschen bahnten sich ihren Weg durch die automatische Tür des Gebäudes und versuchten, auch in die oberen Stockwerke gelangen. Die Polizei hielt sie auf.

May steht wegen ihrer Reaktion auf den Großbrand mit mindestens 30 Toten unter Druck. Auch Mitglieder ihrer eigenen Konservativen Partei werfen ihr vor, sich unter anderem zu spät mit den Opfern getroffen zu haben. Diese wurden von dem Oppositionsführer Jeremy Corbyn, Bürgermeister Sadiq Khan und der 91-jährigen Königin Elizabeth II. besucht. Die Katastrophe hat zudem Fragen über ein mögliches Versagen der Behörden aufgeworfen.