Politik | Ausland
15.10.2017

Larry Flynt bietet 10 Mio. für Trumps Amtsenthebung

Mittels Inserat bietet der Gründer des "Hustler" Geld für Informationen, die zur Amtsenthebung von Donald Trump führen.

Der Porno-Herausgeber Larry Flynt will US-Präsidenten Donald Trump aus dem Amt jagen: Bis zu zehn Millionen Dollar (8,47 Mio. Euro) bietet Flynt für "Informationen, die zur Amtsenthebung" Trumps führen, wie der Gründer des "Hustler Magazin" auf einer ganzseitigen Anzeige in der Washington Post (Sonntagsausgabe) verkünden lies. Aus dem Weißen Haus gab es darauf zunächst keinen Kommentar.

Flynt begründete den Schritt unter anderem mit Blick auf die heftig umstrittene Reaktion Trumps auf die Gewalt bei der Demonstration von Rechtsextremisten in Charlottesville sowie die "Sabotage" des Pariser Klimaabkommens durch den US-Staatschef. Die Präsidentschaft Trumps bezeichnete der Porno-Herausgeber als nicht legitim.

Dass Flynt nicht viel von Trump als Oberhaupt der USA hält, zeigte er bereits während des US-Wahlkampfs. Damals schrieb er eine Belohnung von einer Million Dollar (etwa 900.000 Euro) für weitere Enthüllungen zum Sexismus-Skandal des damaligen republikanischen Präsidentschaftskandidaten aus. Trump war durch einen heimlichen Mitschnitt aus dem Jahr 2005, in dem er mit sexuellen Übergriffen gegenüber Frauen prahlt, sowie die Berichte verschiedener Frauen über derartige angebliche Zudringlichkeiten des Immobilienmoguls massiv unter Druck geraten.