Tokajew (links) ehrt seinen Vorgänger Nasarbajew.

© REUTERS/MUKHTAR KHOLDORBEKOV

Politik | Ausland
03/20/2019

Kasachstans neuer Präsident will Hauptstadt umtaufen

65-jähriger neuer Staatschef huldigt seinem Vorgänger Nasarbajew mit geplanter Umbenennung der Hauptstadt Astana.

Nach mehr als 30 Jahren hat Kasachstan einen neuen Präsidenten: Kassym-Schomart Tokajew (65) hat am Mittwoch den langjährigen Amtsinhaber Nursultan Nasarbajew (78) abgelöst. In der früheren Sowjetrepublik übernimmt der Chef des Oberhauses gemäß der Verfassung automatisch die Macht, wenn der Präsident aus dem Amt scheidet, wie Nasarbajew dies am gestrigen Dienstag getan hat.

Laut Verfassung wird Tokajew den Rest der laufenden Amtsperiode, die im April 2020 endet, Staatschef sein. Tokajew schlug vor, dass die Hauptstadt Astana den Namen Nursultan tragen sollte – also den Vornamen des nun abgetrenen Autokraten Nasarbajew. Tokajew: "Wir müssen den großen Namen verewigen."

Astana hatte 1997 Almaty als Hauptstadt des zentralasiatischen Landes abgelöst. Der aktuelle Name bedeutet übersetzt schlicht "Hauptstadt".