Erster Rückschlag für Matteo Renzi

© Reuters/TONY GENTILE

Italien
03/04/2014

Bereits erster Rücktritt in Renzis Kabinett

Staatssekretär Gentile wirft nach schweren Vorwürfen das Handtuch.

Wenige Tage nach dem Amtsantritt der neuen italienischen Regierung hat ein Staatssekretär am Montag seinen Rücktritt eingereicht. Der Staatssekretär für Infrastruktur, Antonio Gentile, soll Medienberichten zufolge versucht haben, einen Zeitungsbericht über Ermittlungen der Justiz gegen seinen Sohn zu blockieren. In einem Schreiben beteuerte der konservative Senator am Montag seine Unschuld und äußerte seine "Bitterkeit" über die "Schlammlawine", die über ihm in seiner Heimatregion Kalabrien niedergehe.

Gentile wird vorgeworfen, Druck auf die Zeitung "L'Ora della Calabria" ausgeübt zu haben, damit diese einen Bericht über Ermittlungen gegen seinen Sohn nicht veröffentlicht. Dieser soll in eine Affäre bei der regionalen Hygieneaufsicht verwickelt sein. Mehrere Politiker der Demokratischen Partei von Ministerpräsident Matteo Renzi forderten den Rücktritt des Senators der Partei Neue Mitte-Rechts von Innenminister Angelino Alfano. In der Vergangenheit sorgten Versuche zur Einflussnahme auf die Presse in Italien immer wieder für Skandale.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.