Politik | Ausland
04.04.2017

IS äußert sich erstmals zu Trump: "Idiot"

Ein Sprecher der Terrormiliz äußerte sich abfällig über den US-Präsidenten und die Wirtschaftsmacht der USA.

Die Extremisten-Miliz Islamischer Staat hat sich erstmals direkt zu US-Präsident Donald Trump geäußert. Die USA würden ertrinken und von "einem Idioten geführt", sagte IS-Sprecher Abi al-Hassan al-Muhajer am Dienstag. Die Vereinigten Staaten seien pleite. Dies sei für alle ersichtlich, sagte er in einer Aufnahme, die auf dem Nachrichtendienst Telegram veröffentlicht wurde.

"Es gibt keine weiteren Beweise als die Tatsache, dass ihr von einem Idioten geführt werdet, der nicht weiß, was Syrien oder der Irak oder der Islam sind", meinte der IS-Sprecher. Trump hat den Kampf gegen den IS zu einer Priorität seiner Präsidentschaft gemacht. Derzeit überprüft Trump Möglichkeiten, die Anti-IS-Strategie der USA auszuweiten.