Irak
05/27/2016

USA töten bei Luftangriffen über 70 IS-Kämpfer

Die Amerikaner flogen ihre Angriffe im West-Irak, auch ein lokaler Kommandant des IS getötet.

Bei Luftangriffen auf die westirakische Stadt Falluja haben die USA in den vergangenen Tagen mehr als 70 Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) getötet. Darunter sei auch der lokale Kommandant der Terrormiliz, Maher al-Bilawi, gewesen, sagte der Sprecher der US-Armee im Irak, Steve Warren, am Freitag.

Die irakische Armee und Milizen hatten Anfang der Woche mit Unterstützung von US-Luftangriffen eine Offensive begonnen, um die sunnitischen Extremisten aus der Stadt rund 70 Kilometer westlich von Bagdad zu vertreiben. Falluja ist nach der nordirakischen Stadt Mossul die wichtigste IS-Hochburg im Krisenland Irak. Die Extremisten kontrollieren die Stadt seit Jänner 2014.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.