Politik | Ausland
10.06.2017

Hunderte wählten "Lord Buckethead" statt Theresa May

"Ein neuer Buckethead-Rekord", jubelte der Kandidat.

Eine Besonderheit der britischen Wahlen ist, dass sich bei der Ergebnisverkündung auch prominentente Kandidaten in ihren Wahlkreisen mit jedem noch so obskuren Gegner ablichten lassen. Und so kam es, dass sich Premierministerin Theresa May bei ihrer Wahl in Maidenhead mit "Lord Buckethead" fotografieren lassen musste - oder durfte.

> Nachlesen: Schlappe für May schwächt die Briten

Der Name des Anführers der Gremloids-Partei ist Programm: Der Kandidat unter diesem Namen ist eine Person - ob Mann oder Frau ist ebenso ungewiss wie nebensächlich - mit einem Kübel am Kopf.

Er hat aber auch andere politische Vorstellungen, wie dieser Flyer auf seinem Twitter-Account beweist:

"Lord Kübelkopf", selbstgestreuten Gerüchten zufolge ein "intergalaktischer Weltraumherrscher", feierte bei der Wahl angesichts dieser überzeugenden Vorstellungen einen Rekord: 249 Menschen stimmten führ ihn - oder sie. Das ist ein neuer "Buckethead-Rekord", jubelte Buckethead.

Das sagt im Übrigen durchaus etwas aus, denn "Lord Buckethead" stand nicht zum ersten Mal zur Wahl. Schon 1987 musste sich Mays Vorgängerin als Premierministerin Margareth Thatcher gegen ihn behaupten.

1992 traf selbiges Schicksal John Major, der im selben Wahlkreis auch gegen "Screaming Lord Sutch" antreten musste (ein Musiker, der sich des Rekordes rühmt, über 40 Wahlen verloren zu haben). Ob es dieselbe Person ist, ist selbst für die BBC schwer zu überprüfen, denn "die Person hatte bei beiden Gelegenheiten einen Kübel auf dem Kopf".

Das ewige Ranking der Lord Buckethead-Wahlantritte

1. Lord Buckethead in Maidenhead 2017 - 249 Stimmen

2. Lord Buckethead in Finchley 1987 - 131 Stimmen

3. Lord Buckethead in Huntingdon 1992 - 107 Stimmen

Nach so einem Erfolg nimmt man sich schon einmal einen Moment, um inne zu halten.


Wir gratulieren.