Politik | Ausland
25.10.2017

Heftige Kritik an Trump aus den eigenen Reihen

Zwei Senatoren der Republikanischen Partei warfen Trump Lüge und die Entwürdigung der amerikanischen Nation vor. Trump antwortet via Twitter.

US-Präsident Donald Trump ist von zwei Senatoren seiner Republikanischen Partei in ungewöhnlich scharfer Form angegriffen worden. Die Senatoren Bob Corker und Jeff Flake warfen Trump am Dienstag öffentlich vor, die US-Politik zu entwürdigen und das Ansehen der USA in der Welt zu beschädigen. "Der Präsident hat bei vielen Themen große Probleme mit der Wahrheit", sagte Corker dem Sender CNN.

Ausländische Staats- und Regierungschefs seien sich durchaus bewusst, dass vieles, was Trump sage, unwahr sei. Flake sagte vor dem Senat, die US-Politik habe sich an "rücksichtsloses, unverschämtes und unwürdiges" Verhalten des Präsidialamtes gewöhnt. Beide Senatoren haben angekündigt, sich nicht zur Wiederwahl zu stellen.

Corker warf Trump zudem vor, für die USA nützliche Beziehungen in aller Welt absichtlich abzubrechen. "Ich denke, die Entwürdigung unserer Nation ist das, wofür man ihn am meisten in Erinnerung behalten wird." Flake kritisierte, die Wirksamkeit der USA als Führungsmacht in der Welt sei infrage gestellt. Die USA hätten ihre Prinzipien zugunsten von Wut und Ressentiments aufgegeben.

Trump schlug über Twitter zurück und nannte Corker einen "inkompetenten Vorsitzenden unseres Ausschusses für Auslandsbeziehungen". Das Präsidialamt erklärte, es sei "wahrscheinlich ein guter Schritt", dass Flake sich nicht um eine Wiederwahl bemühe.

Weiters twitterte Trump, dass Corker, der mitgeholfen habe, den schlechten Iran-Deal auszuhandeln, nicht einmal als Hundefänger in Tennessee gewählt würde.