Politik | Ausland
01.10.2017

Erdogan: "Wir brauchen die EU-Mitgliedschaft nicht mehr"

Für die Türkei spiele es keine Rolle mehr, ob man der EU angehört oder nicht, so Erdogan. Ankara will die Beitrittsgespräche aber nicht abbrechen.

Die Türkei strebt nach den Worten ihres Präsidenten Recep Tayyip Erdogan keinen Beitritt zur Europäischen Union mehr an. "Wir brauchen die EU-Mitgliedschaft nicht mehr", sagte Erdogan am Sonntag bei der feierlichen Eröffnung der jährlichen Sitzung des Parlaments in Ankara. Wenn aber die EU einen "großen Sprung nach vorne machen" wolle, müsse sie die Türkei als Vollmitglied aufnehmen.

"Wir werden nicht diejenigen sein, die aufgeben", betonte Erdogan. Ankara wäre nämlich "glücklich", zur Zukunft der EU beizutragen, weil die türkische EU-Mitgliedschaft der Union eine "wirtschaftliche und kulturelle Expansion" ermöglichen würde. Für die Türkei selbst spiele es hingegen keine Rolle, ob sie EU-Mitglied sei oder nicht. "Wir werden dann halt so weiter machen wie gewohnt", erläuterte der wegen seiner autoritären Amtsführung umstrittene Präsident laut türkischen Medienberichten.