Politik | Ausland
27.06.2017

Drei mutmaßliche Terroristen in der Schweiz verhaftet

Die Staatsanwaltschaft im Kanton Waadt ging von einer möglicherweise unmittelbar bevorstehenden Tat aus.

Im Schweizer Kanton Waadt sind am Freitag und Samstag drei mutmaßliche Terroristen verhaftet worden. Sie hätten laut der Waadtländer Staatsanwaltschaft "relativ schnell zur Tat schreiten" können.

Die Schweizer Bundesanwaltschaft bestätigte am Dienstag einen entsprechenden Bericht der Westschweizer Zeitung 20 minutes. Die Zeitung hatte von einem Großeinsatz bei der Verhaftung eines Mannes und einer Frau auf einem Parkplatz eines Einkaufszentrums in Aubonne berichtet. Auch die dritte Person wurde im Kanton Waadt verhaftet, die Bundesanwaltschaft machte jedoch keine Angaben zum Ort.

Al-Kaida- und IS-Verdacht

Den mutmaßlichen Terroristen wird vorgeworfen, gegen den Artikel 2 des Bundesgesetzes über das Verbot der Gruppierungen Al-Kaida und " Islamischer Staat" (IS) verstoßen zu haben. Zudem müssen sie sich wegen des Verdachts der Unterstützung beziehungsweise Beteiligung an einer kriminellen Organisation verantworten.

Die Waadtländer Staatsanwaltschaft übergab das Strafverfahren an die Bundesanwaltschaft. In der Romandie war bereits vergangene Woche in Meyrin im Kanton Genf eine Person unter Terrorverdacht verhaftet worden.