© APA/AFP/BEN STANSALL

Analyse
12/13/2019

Die nächsten Schläge des Spielers Johnson werden riskant

Er setzte alles auf die Brexit-Karte und gewann. Boris Johnson kann jetzt mit den Konservativen alleine regieren. Wohin aber steuert der populäre Taktiker mit Großbritannien?

von Konrad Kramar

Es ist vermutlich der meistdiskutierte Zeitungskommentar Großbritanniens – obwohl er nie veröffentlicht wurde. Im Februar 2016, also gerade einmal vier Monate vor dem Brexit-Referendum, schrieb Boris Johnson für den britischen Telegraph eine seiner wöchentlichen Betrachtungen. Es war ein leidenschaftliches Plädoyer für den Verbleib in der EU.

Der damalige Londoner Bürgermeister aber entschied sich im letzten Moment für die zweite Variante des Kommentars, die er ebenfalls verfasst hatte: Ein genauso leidenschaftliches Plädoyer für den EU-Austritt. Dieser Text erschien, der andere verschwand in der Schublade. Boris Johnson wurde Anführer der Kampagne für den Brexit, die er im Juni 2016 zum Sieg führen und die Welt vor den Kopf stoßen sollte.

Oberschicht-Sprössling

Eine Anekdote, die viel über einen Oberschicht-Sprössling erzählt, der das Leben immer schon als Spiel betrachtet hat, bereit war, Risiken einzugehen, um politisch zu gewinnen. „Der großspurige Auftritt, das linkische Selbstvertrauen, die beunruhigende Neigung zu einer unmittelbar bevorstehenden Selbstschädigung ...“, all diese Charaktereigenschaften habe Boris schon am College gehabt, erzählte kürzlich ein ehemaliger Schulkamerad.