Nur geimpft oder genesen darf man auf den Wiener Christkindlmarkt 

© Kurier/Jeff Mangione

Politik Ausland

Debatte in Italien: Ungeimpften-Lockdown wie in Österreich?

Man habe sich über die Maßnahme gewundert, sagt eine Wissenschaftlerin. In Italien wird Österreichs Vorgehen skeptisch betrachtet.

11/15/2021, 12:13 PM

Der seit Montag herrschende "Lockdown für Ungeimpfte" in Österreich stößt im benachbarten Italien auf großes Interesse. Politiker und Virologen diskutieren darüber, die italienischen Corona-Regeln nach österreichischem Vorbild zu verschärfen.

"Die Infektionszahlen in Italien sind niedriger als in Österreich, doch auch bei uns steigt die Zahl der Ansteckungen", sagte etwa der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza. "Ich appelliere erneut an Sie, sich impfen zu lassen." Vergleiche zwischen Italien und Österreich seien allerdings "sinnlos", so Speranza.

Ähnlich sieht der Hygieneexperte Walter Ricciardi, Berater des Gesundheitsministeriums, die Lage. "Wir brauchen derzeit kein österreichisches Modell mit Lockdowns für Ungeimpfte (...). Aber im Laufe der Zeit sollten wir darüber nachdenken, die 3G-Regel zu ändern."

"Würde der Menschen beeinträchtigt"

Andrea Crisanti, Direktor der Abteilung für Mikrobiologie an der Universität Padua, kritisierte den "Lockdown für Ungeimpfte". "Wir alle haben uns über die Positionen der österreichischen Regierung gewundert, von der wir in der Vergangenheit Maßnahmen wie die gegen die Einwanderung gesehen haben, die die Würde der Menschen beeinträchtigen. Und ich denke, dass dieser Lockdown in diese Richtung geht", sagte Crisanti in einem TV-Interview.

Er sprach sich auch gegen eine Impfpflicht in Italien aus: "Die Zahl der Ungeimpften ist bei uns relativ gering, so dass ein Zwang zur Impfung wenig ändern würde. Stattdessen müssen wir uns um die dritte Dosis bemühen, denn es handelt sich um Menschen, die geimpft sind und sich erneut impfen lassen wollen, um weiter geschützt zu sein."

Corona-Demos

Laut dem Virologen Massimo Galli wäre ein Lockdown für Ungeimpfte in Italien schwer umsetzbar. "Österreich hat rund eine Million Einwohner mehr als die Lombardei. Wegen seiner Größe kann sich Österreich striktere Anti-Covid-Maßnahmen als wir erlauben."

Auch erlaubten es die politischen Umstände Österreich, einen Lockdown für Ungeimpfte durchzusetzen. Italien hätte damit mehr Probleme, analysierte Galli in Anspielung auf die heftigen Demonstrationen gegen die Corona-Regeln in mehreren italienischen Städten.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Debatte in Italien: Ungeimpften-Lockdown wie in Österreich? | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat