© REUTERS/Andrew Hofstetter

Politik Ausland
12/12/2019

"Chill, Greta, chill!“ Thunberg und Trump im Twitter-Krieg

Dass die junge Schwedin und nicht er Person of the Year ist, hat den US-Präsidentin offenbar nachhaltig verstört.

Der US-Präsident und die junge Schwedin, das ist keine gute Kombination. Donald Trump, der den vom menschen verursachten Klimawandelf bekanntlich für nicht gerade glaubhaft hält,hat schon öfter seinem Missmut über das Engagement der 16-Jährigen auf Twitter Luft gemacht. Dass Thunberg nun als jüngste Persönlichkeit überhaupt vom Time Magazine zur Person des Jahres gekürt wurde, scheint ihm  besonders übel aufzustoßen.

„So lächerlich“, schrieb er am Donnerstag auf Twitter. Dann kam ein guter, alter Ratschlag: „Greta muss an ihrem Problem mit Aggressionsbewältigung arbeiten und dann mit einem Freund einen guten alten Film anschauen! Entspann dich, Greta, entspann dich!“

Thunberg reagierte prompt - und änderte ihre Selbstbeschreibung bei Twitter. „Ein Teenager, der an seinem Problem mit Aggressionsbewältigung arbeitet. Gerade entspanne ich mich und schaue mir mit einem Freund einen guten alten Film an“, schrieb sie am Donnerstag als biografische Angabe auf ihrem Twitter-Profil.

Das ist eine Reaktion, mit der Thunberg Trump schon einmal den Wind aus den Segeln genommen hat. Bereits Ende September hatte der US-Präsident die Schwedin öffentlich verhöhnt - rund um die UN-Generalversammlung, bei der sie eindringlich ein Nichtstun der Mächtigen mit Blick auf die Klimakrise angeprangert hatte. „Sie wirkt wie ein sehr glückliches junges Mädchen, das sich auf eine strahlende und wunderbare Zukunft freut. So schön zu sehen!“, spottete Trump damals auf Twitter. Auch auf jenen Seitenhieb reagierte Thunberg damit, dass sie ihre Selbstbeschreibung bei Twitter entsprechend änderte.

Thunberg ist die Initiatorin der internationalen Klimabewegung Fridays for Future. Sie wurde für ihren Einsatz gegen die Klimakrise unter anderem bereits mit dem Menschenrechtspreis von Amnesty International sowie dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet. Nun folgte der Titel des „Time Magazine“.

Trump mit Kapuzenpulli

Ist Trump möglicherweise neidisch auf die viele internationale Anerkennung für die 16-jährige Schwedin? Sein Wahlkampfteam jedenfalls hatte am Mittwoch als Reaktion auf den Time-Titel für Thunberg per Tweet ein bearbeitetes Cover des Magazins veröffentlicht: Auf Thunbergs Körper im rosa Kapuzenpulli ist da Trumps Kopf montiert - dazu die Überschrift „Person des Jahres“. Mit Blick auf gehaltene Versprechen, habe nur einer diesen Titel verdient, schrieben die Trump-Wahlkämpfer dazu in ihrem Tweet. In der Wirklichkeit ging die Wahl jedoch anders aus.