Politik | Ausland
14.01.2019

Brief an die Briten: Sagt den Brexit ab!

SPÖ-Politiker Weidenholzer ist Initiator einer emotionalen Bitte an Großbritannien. 130 EU-Abgeordnete haben unterschrieben.

SPÖ-Politiker Josef Weidenholzer ist Initiator einer emotionalen Bitte an Großbritannien. 130 EU-Abgeordnete haben unterschrieben.

In einem dringenden Appell haben mehr 130 Abgeordnete des EU-Parlaments die Briten gebeten, in der EU zu bleiben. "Wir bitten darum, im Interesse der nächsten Generation den Austritt zu überdenken", heißt es im Entwurf des Schreibens, das Anfang der Woche in Großbritannien veröffentlicht werden soll.

"Jede britische Entscheidung, in der EU zu bleiben, würde von uns sehr begrüßt und wir würden mit Ihnen zusammenarbeiten, um die Europäische Union zu reformieren und zu verbessern", heißt es in dem offenen Brief. "Wir haben den enormen Einfluss der britischen Politiker und Bürger in den vergangenen 40 Jahren sehr geschätzt. Wir würden das außergewöhnliche Know-how unserer britischen Kollegen vermissen."

Der SPÖ-Europaabgeordnete Josef Weidenholzer hat den Brief an die britische Bevölkerung initiiert. "Wir strecken die Hände noch einmal aus", sagt Weidenholzer. EU-Abgeordnete der EVP, der Sozialdemokraten, der ALDE und der Grünen haben unterzeichnet.

Weidenholzer erklärte am Montag: "Die Idee entstand spontan. Damit wollte ich den Menschen in Großbritannien zeigen, dass wir sie in der Europäischen Union behalten wollen. Über die breite Unterstützung im Europaparlament freue ich mich sehr. Mehr als die Hälfte der Menschen haben bereits das erste Brexit-Referendum für einen Fehler gehalten. Wir strecken die Hände noch einmal aus: We want you to stay!"

Fristverlängerung kommt ins Spiel

Der deutsche Mitunterzeichner Peter Liese (CDU) sagte: "Wir wollen ein Zeichen an die Bevölkerung und damit auch an das Unterhaus senden und klarmachen: Wenn die Briten sich entscheiden zu bleiben, sind sie herzlich willkommen."

Über den Brexit-Deal zwischen London und der EU wird am Dienstag im britischen Parlament abgestimmt. Das von Premierministerin Theresa May ausgehandelte Papier wird voraussichtlich keine Mehrheit bekommen. May will sich heute Montag um 16.30 Uhr noch einmal vor dem Unterhaus zu ihrem Brexit-Deal äußern. 

Aus der EU kamen zuletzt auch Stimmen, man könnte die Frist für den Austritt doch noch über den 29. März hinaus verlängern. Der deutsche EU-Abgeordnete Elmar Brok (CDU) plädiert etwa dafür, "das zu machen", wenn die Briten einen solchen Antrag stellen sollten.

Die Bitte an die Briten im englischen Original