Politik | Ausland
17.08.2018

Athen: Griechische Anarchisten drangen in österreichische Botschaft ein

Die Aktion wurde rasch beendet, es entstanden keinerlei Schäden.

Aus Protest gegen die Migrations- und Arbeitspolitik Österreichs sind griechische Anarchisten am Freitag für kurze Zeit  in die Eingangshalle der österreichischen Botschaft im Zentrum Athens eingedrungen. Sie warfen Flugblätter mit Sprüchen gegen einen ab September möglichen Zwölfstunden-Arbeitstag und eine 60-Stunden- Woche sowie die Migrationspolitik Österreichs in die Luft. Die Autonomen veröffentlichten ein kurzes Video von der Aktion.

Wie der staatliche griechische Rundfunk berichtete, wurde die Aktion rasch beendet. Schäden seien in der Botschaft nicht angerichtet worden, hieß es. Die linksautonome Aktivistengruppe „Rubikon“ (Griechisch: Rouvikonas) versucht immer wieder, mit ähnlichen Aktionen auf sich und ihre anarchistischen Thesen aufmerksam zu machen.

Video der Aktion