© APA/AFP/MIGUEL MEDINA

Podcast
03/11/2021

Astra Zeneca: Virologe für Impfstopp

Virologe Norbert Nowotny vertraut allerdings dem Urteil des Nationalen Impfgremiums.

von Michael Hammerl

Dänemark hat am Donnerstag die Büchse der Pandora geöffnet, Norwegen ist nachgezogen: Der Vektorimpfstoff Astra Zeneca wird in diesen Staaten vorerst nicht mehr verwendet. Hintergrund: Es kam zu mehreren Einzelfällen, in denen Personen nach Gabe des Impfstoffes Blutgerinnungsstörungen bekommen haben und verstorben sind. Argumentiert wird auch mit dem Todesfall einer 49-jährigen Krankenschwester des Landesklinikums Zwettl.

Blutgerinnsel sind an sich weit verbreitet. Jährlich sterben rund 4.000 Menschen in Österreich an Lungenembolien. Ein Zusammenhang mit Astra Zeneca ist derzeit empirisch nicht belegt. Das bestätigt nicht nur die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA), sondern auch sämtliche Experten, wie Norbert Nowotny, Virologe an der Veterinärmedizinischen Universität Wien.

"Vertraue dem Urteil des Nationalen Impfgremiums"

Nowotny plädierte dennoch - "um ganz, ganz sicher zu gehen" - für folgende Variante: "Ich würde einen 14-tätigen Impfstopp derzeit empfehlen, denn das Risiko ist meiner Ansicht nach zu hoch, wenngleich auch viele Argumente dagegen sprechen." Statistisch gesehen sei nicht belegt, dass Blutgerinnungsstörungen etwas mit der "Impfung zu tun haben müssen". In zwei Wochen könne man aber abschließende Forschungen durchführen, um mit sämtlichen Zweifeln aufzuräumen.

Kurz nach dem KURIER-Interview mit Nowotny gaben das Nationale Impfgremium, Gesundheitsministerium und EMA bekannt, dass sie Astra Zeneca weiterhin empfehlen. Heißt es nun: Nowotny gegen den Rest der Welt? Mitnichten, der Virologe hat im Gespräch mit dem KURIER betont: "Ich vertraue dem Urteil des Nationalen Impfgremiums, dem alle Fakten vorliegen."

Gleich reinhören:

Abonniert unseren Podcast auch auf Apple Podcasts, Spotify FYEO oder Google Podcasts und  hinterlasst uns eine Bewertung, wenn euch der Podcast gefällt.

Mehr Podcasts gibt es unter www.kurier.at/daily

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.