Meinung | Kommentare | Wirtschaft
07.01.2018

Sonnenterrasse und Alpen-Rallye

Im Liegestuhl auf der Sonnenterrasse liegen und Glühwein trinken – auch so schaut der perfekte Winterurlaub aus.

Vielleicht wollen die Wintergäste ja gar nicht noch mehr Pistenkilometer

Mag. Simone Hoepke | über neue Tourismustrends

In St. Moritz sind vier von zehn Gästen keine Skifahrer mehr. Einfach weil die Jungen nicht mehr Ski fahren können und die Alten nicht mehr Ski fahren wollen, spricht ein Schweizer Touristiker gelassen aus, was in Tirol an Gotteslästerung grenzt. Trotzdem kommen auch Werbeplakate von Österreichs Bergen plötzlich ohne Skifahrer aus. Ins Rennen geschickt werden Bilder von romantischen Kutschenfahrten oder heimeligen Abenden vor einem knisternden offenen Kamin. Gemütlichkeit also.

Vielleicht wollen die Wintergäste ja gar nicht noch mehr Pistenkilometer und noch schnellere Gondeln. Sondern lieber einen dieser fellbedeckten Liegestühle auf der Sonnenterrasse ergattern, in denen der Glühwein gleich noch besser schmeckt.

Mehr Tempo könnte mit den neuen Wintergästen aus China auf die Piste kommen. Sie wollen die Alpen am liebsten in drei Tagen kennenlernen. Reiseveranstalter schnüren schon Pakete: Gestern Graubünden, heute Zermatt, morgen Sölden. So schaut dann Schneerutschen, wie die Chinesen Skifahren wörtlich übersetzt nennen, im Schnelldurchlauf aus.

Bericht dazu unter https://kurier.at/wirtschaft/neues-skifahren-und-alter-streit-um-den-schnee/304.691.232