über die Energiewende
10/17/2016

Energie-Inseln gibt es nicht

von Irmgard Kischko

Eine sichere Versorgung wird Kraftwerke und 380-KV-Leitungen brauchen.

Mag. Irmgard Kischko | über die Energiewende

Der Zug zur Ökologisierung des Energiesystems rollt: Kein privater Häuslbauer denkt auch nur im Traum daran, eine Ölheizung einzubauen. Wärmepumpen, Fotovoltaik, Passivhäuser sind en vogue, egal, ob sie sich rechnen. Es zählt Umweltschutz und Unabhängigkeit von großen Energielieferanten. Auch bei den Konzernen ist die Energiewende angekommen: Die voestalpine hat ein Großforschungsprojekt zur CO2-freien Stahlproduktion angekündigt, die OMV forscht an Wasserstofferzeugung aus Ökostrom und Lenzing nutzt jeden Abfallstoff zur Wärme- und Energieproduktion.

Klein- und Mittelbetriebe springen nur langsam auf diesen Zug auf. Denn der tiefe Großhandelsstrompreis macht die Öko-Projekte nicht gerade zur großen Geldquelle. So erfreulich die Energiewende aus Klima- und Umweltsicht auch ist, einen Irrtum beinhaltet sie doch: Völlige Autarkie ist nicht nur unmöglich, sondern auch unsinnig. Eine sichere Versorgung wird Kraftwerke und 380-KV-Leitungen brauchen. Und dafür werden alle auch künftig zahlen müssen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.