über den OMV-Chef
03/02/2015

OMV: Es geht um das Interesse Österreichs

OMV-Chef Roiss wollte offenbar die Interessen von Österreich wahren. Und wurde vor die Tür gesetzt.

von Helmut Brandstätter

Roiss wollte offenbar die Interessen von Österreich wahren. Und wurde vor die Tür gesetzt.

Dr. Helmut Brandstätter | über den OMV-Chef

Gerhard Roiss, der Chef der OMV, sollte abgeschossen werden. Dass jemand einen anonymen Brief mit "MH 17", also mit der Flugnummer der abgeschossenen Malaysia Airlines über der Ukraine gezeichnet hat, ist geschmacklos genug. Aber dass ÖIAG-Chef und OMV-Aufsichtsrat Rudolf Kemler dieses anonyme Schreiben offenbar verwendete, um Roiss aus der OMV zu drängen, ist ein Skandal, der jetzt sehr schnell aufgeklärt werden muss. Das Schreiben "MH 17" hat der KURIER am Sonntag gezeigt. Jetzt muss der Korruptionsstaatsanwalt viele Fragen klären. Das Verleumdungsschreiben muss jemand verfasst haben, der über juristische Ausbildung und Kenntnisses der Vorgänge im Aufsichtsrat verfügt.

Aber wie konnte Kemler dieses Schreiben mit längst geklärten Vorwürfen ernst nehmen? Wie hoch ist der Schaden für die OMV, an der die Republik zu einem knappen Drittel beteiligt ist? Warum legt Kemler das Gutachten, wonach die Vorwürfe haltlos sind, nicht vor? Und welche Rolle spielte ÖIAG-Präsiden Sigi Wolf, der die Ablöse von Roiss verteidigte? So weit die juristische Dimension, die strafrechtlich und zivilrechtlich bedeutend ist.

Dann geht es um die Zukunft der OMV. Roiss wurde ohne Anlass entfernt, aber offenbar nicht ohne Grund. Roiss weigerte sich, die hoch profitable OMV-Tochter Borealis an die Abu-Dhabi-Gesellschaft IPIC zu verkaufen. Brigitte Ederer, bis vor Kurzem im ÖIAG-Aufsichtsrat, dazu: "Möglicherweise war Roiss Menschen oder Entscheidungen im Weg." Der Finanzminister muss jetzt dafür sorgen, dass der alte OMV-Aufsichtsrat keine Entscheidung über die neue Führung trifft. Es geht um unsere Interessen. Also muss verhindert werden, dass Abu Dhabi und ein russisches Unternehmen ihr Spiel mit der OMV auf Kosten Österreichs spielen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.