Meinung | Kommentare | Innenpolitik
01.09.2015

Österreich zeigt sich von seiner besten Seite

Österreich zeigt sich von seiner besten Seite.

Josef Votzi | über den Umgang mit Flüchtlingen

Täglich noch mehr good news mitten im Flüchtlingselend: Am Wiener Westbahnhof kaufen Wiener spontan die Supermärkte leer, um erschöpfte, neu ankommende Flüchtlinge mit dem Nötigsten zu versorgen. Eine Supermarktkette entlädt einen ganzen Lkw gratis. ÖBB und Polizei wacheln nicht mit dem Amtskappel, sondern agieren pragmatisch unbürokratisch. 20.000 Menschen gehen nach einem Facebook-Aufruf für Mitmenschlichkeit auf die Straße. In Traiskirchen fahren täglich Privatautos mit Hilfsgütern vor. Vielerorts sprießen Hilfsaktionen aus dem Boden: Helfen statt hetzen; improvisieren statt jammern; auf Augenhöhe statt von oben herab.

Im Hohen Haus meidet auch der FP-Chef die absoluten Tiefen der Niederungen. Der VP-Chef wirbt offensiv für einen "wertschätzenden Umgang" mit Flüchtlingen: "Sind wir da, die Angst zu verschärfen oder zu bewältigen?". Täglich kommen mehr Flüchtlinge. Europa steht vor der größten humanitären und politischen Herausforderung seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Durch Österreich geht eine große Welle der Hilfsbereitschaft: Ein kleines Land zeigt sich von seiner besten Seite.