Meinung | Kommentare | Chronik
26.07.2017

Retter brauchen Hilfe

Aber einfach zu kürzen, ohne ein Reformkonzept für das Rettungswesen zu haben, wird nicht funktionieren.

Mag. Elias Natmessnig | über die Stadt Wien

Das Wiener Rettungswesen muss reformiert werden. Seit die Gebietskrankenkasse aus Kostengründen für Krankentransporte statt den Rettungsorganisationen vermehrt Fahrdienste beschäftigt, müssen die Retter massiv einsparen.

Ein gefährlicher Trend. Natürlich braucht nicht jeder Krankentransport einen Notfallsanitäter. Fakt ist auch, dass die Rettung oft unnötig gerufen wird. Dass die Stadt Wien sparen muss, ist ebenso kein Geheimnis. Aber einfach zu kürzen, ohne ein Reformkonzept für das Rettungswesen zu haben, wird nicht funktionieren. Sollte es zu einem Katastrophenalarm mit mehr als hundert Verletzten kommen, muss eine Millionenmetropole in der Lage sein, das zu stemmen. Das muss Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger klar sein.