Meinung | Kolumnen | über LEBEN
01.04.2017

Totti oder Pavarotti?

Wer bin ich, und warum ohne Smoking?

Falls ich je im Musikverein auftrete.

Guido Tartarotti | über Kleidungs- und Identitätsfragen.

Unlängst hatte ich die Freude, im wunderbaren Kulturzentrum Kuga in Großwarasdorf mit meinem Kabarettprogramm aufzutreten. Die regionalen Medien waren so freundlich, davon Notiz zu nehmen, und in einer Zeitung stand: „ Tartarotti war zum ersten Mal im Burgenland“. Das war beinahe ganz richtig, es war mein erster Auftritt im Burgenland. Privat war ich dort schon hunderte Male, ich war mit einer Burgenländerin verheiratet und bin Vater von zwei halben Burgenländern, also zusammengerechnet von einem ganzen.

Der Veranstalter in Großwarasdorf – ein Motörhead-Fan wie ich – erzählte mir von einem Anruf, den er am Nachmittag vor meinem Auftritt erhalten habe. Der Anrufer: „Gibt’s noch Karten? Bei Ihnen spielt doch heute der ... der ...Totti!“ – Der Veranstalter: „Bitte wer?“ – Der Anrufer: „Na der Tenor!“ Ich hoffe, die Besucher waren dann nicht allzu enttäuscht, dass ich weder Fußball spielte noch sang (in beiden Fällen sollten sie froh sein).

Das erinnerte mich an einen Mailwechsel, den ich vor Jahren mit einer sehr netten Dame hatte. Sie hatte mich auf der Bühne gesehen und gut gefunden, war aber in keiner Weise mit meiner Kleidung (Jeans, Shirt, Sakko) einverstanden. „Stellen Sie sich vor, vielleicht gastieren Sie im Musikverein! Ich möchte, dass Sie einen Smoking oder Frack anziehen, so wie ihr Namensvetter, der Pavarotti! Und dazu brauchen Sie ein weißes Stecktuch, damit können Sie sich die Stirn abtrocknen, falls Sie transpirieren.“

Ich versprach ihr: Falls ich je in die Lage komme, im Musikverein Kabarett zu spielen oder gar zu transpirieren, werde ich Smoking und Stecktuch tragen. Bis dahin werde ich es jedoch vorziehen, meine übliche Kleidung anzuhaben und ganz normal zu schwitzen.

Guido Tartarottis neues Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" läuft am 21. April in der Hinterbrühl, Anningersaal, am 28. April im Wilheringerhof, Klosterneuburg, am 6. Mai im Kulturcentrum Wimpassing, am 23. Mai im Theater am Alsergrund, am 31. Mai in der Kulisse Wien und am 8. Juni im Casino Baden.