Meinung | Kolumnen | über LEBEN
01.07.2017

Schweinwerfer gebacken

Vom Schein zum Schwein – das ist in Österreich oft ein kurzer Weg.

,Mit öl jungfräulicher olive ins details.'

Guido Tartarotti | über schöne Übersetzungspannen.

Im August fahr ich nach Portugal, einerseits, weil ich dieses Land so liebe, andererseits, weil ich, wie schon einmal erzählt, die auf Deutsch übersetzte Beschreibung des Quartiers so schön finde:

„Mit (...) eine voll ausgestattete Küche mit Geschirr jeden Koch zu erfreuen, (voll Backofen, Kühlschrank mit Gefrierfach), werden Sie nicht auf Komfort entweder Kompromisse sein.“

Ehrlich, da kann ich einfach nicht widerstehen – endlich nicht mehr auf Komfort entweder Kompromisse sein, in einer Küche voll Backofen und Kühlschrank!

Ein sehr netter KURIER-Leser schrieb mir, dass er ebenfalls sehr gerne die iberische Halbinsel bereist. Ich vermute, weil er dort so schöne Entdeckungen machen kann wie diese (sie stammt von einer spanischen Speisekarte): „Handgemachtes konfert ging mit öl jungfräulicher olive ins details.“ Hier ist die Grenze zwischen Kulinarik und Erotik nicht mehr zu erkennen – wer möchte nicht mit dem Öl jungfräulicher Oliven handgemacht ins Details gehen?

Das Verwerten von amüsanten Übersetzungspannen ist mittlerweile ein eigener Geschäftszweig, Kolumnisten, Blogger, Buchautoren leben gut davon. Manchmal denke ich, die menschlichen und elektronischen Übersetzer machen das absichtlich – um uns eine kleine Freude im nicht immer so lustigen Alltag zu bereiten. Es geht aber auch ganz ohne Übersetzung, nur bei der Verwendung der Muttersprache. Ein freundlicher Leser fand auf einer Tafel vor einem Gasthaus in Wien folgende Information: „Wiener Schnitzel! Vom Schwein in der Pfanne gebacken!“ Gelebter Tierschutz, einmal ganz anders (interessant wäre es noch zu wissen, welches Fleisch verwendet wird).

Dass man Schweine nicht unterschätzen sollte, bewies die Meldung, die unlängst in einer Gratiszeitung stand: „ Schweinwerfer löste Feuer aus.“

Vom Schein zum Schwein – das ist in Österreich oft ein kurzer Weg.

Guido Tartarottis Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" ist am 11. September im Kabarett Niedermair zu sehen, am 27. September im Theater am Alsergrund, am 29. September in der Bühne im Hof in St. Pölten und am 5. Oktober in der Stadtgalerie Mödling.