Meinung | Kolumnen | Tagebuch
20.02.2018

Österreichische Eiszeit und ein Olympiasieger irgendwo im Süden

In Österreich herrscht Eiszeit im negativen Sinne: Keine Dame auf koreanischem Eis, kein einziger Herr, kein Tanzpaar.

Wolfgang Winheim | über den Eiskunstlauf

Japans Zeitungen verdoppelten nach dem Doppelsieg der Eisartisten Hanyu und Shoma ihre Millionen-Auflagen. Das deutsche Goldpaar Aljona Sawtschenko/Bruno Massat wurde soeben von Deutschlands größtem Printmedium in ähnlicher Größe abgefeiert wie 2014 Joachim Löw und seine Fußballweltmeister. In Österreich indes herrscht Eiszeit im negativen Sinne: Keine Dame auf koreanischem Eis, kein einziger Herr, kein Tanzpaar. Vor genau 50 Jahren war das anders;

als die Gäste in bummvollen Wirtshäusern vor kleinen, auf Kästen platzierten Schwarz-Weiß-Fernsehern Genickstarre bekamen, wenn die 17-jährige Trixi Schuba (die vier Jahre später Gold holte) in Grenoble Pirouetten drehte ;

als das hochkarätige Wiener Duell Wolfgang SchwarzEmmerich Danzer nicht nur die Wiener erregte;

als Danzer, arg benachteiligt von den Preisrichtern, nach der Kür seines Lebens zum olympischen Märtyrer wurde.


Hier geht's zu unserem Olympia-Channel!

Als wegen des Eisskandals das Treffen des damaligen Außenministers Kurt Waldheim mit UN-Generalsekretär U-Thant auf der Einserseite des KURIER zur Zweitmeldung verkam. Obwohl beide das baldige Ende des Vietnams-Krieges prophezeiten (das allerdings erst sieben Jahre später erfolgen sollte).

Schwarz nutzte die Gunst der olympischen Stunde. Holte Gold vor Tim Wood ( USA), Patrick Pera (F) und ... Danzer. "Ich bin 14 Tage zuvor Europameister und 14 Tage danach Weltmeister geworden."

Viel mehr als das verpasste Olympia-Gold schmerzt Danzer längst der Niedergang der österreichischen Kunstlaufszene. "Ob Verbände oder Vereine – bei uns sind leider alle pleite." Das Kunstlaufen sei zum Sport für Reiche geworden, bedauert der vierfache Ex-Europa- und dreifache Ex-Weltmeister. "Ich hab mir dagegen ab meinem 13. Lebensjahr net amol a Schuhbandl kaufen müssen." Dafür hatte die Wiener Eisrevue gesorgt. Mit deren Verkauf an die US-Show Holiday on Ice habe das Dilemma begonnen.

Wolfgang Schwarz erlebte eine Talfahrt der anderen Art. Wegen Handels mit Frauen aus Osteuropa fasste er eine mehrjährige Haftstrafe aus.

Danzer besuchte seinen einstigen Rivalen mehrmals in Stein. Lud ihn nach dessen Entlassung zum Essen ein. Seit vier Jahren hat auch er den Kontakt zum Olympiasieger verloren. "Der Wolferl soll irgendwo in der Dominikanischen Republik oder in Brasilien sein."