Meinung | Kolumnen | Schule
21.03.2012

Lehrer stahl Geld aus Schulkassen

Verdächtiger mit Geldproblem schlich nachts in Konferenzzimmer, plünderte Laden, nahm Geldkassetten mit.

Rund 7500 Euro, die Lehrer von Schülern eingesammelt hatten, verschwanden aus drei Schulen im Waldviertel. Jetzt haben Polizisten einen 30-jährigen Musiklehrer als Verdächtigen ausgeforscht, der in den Schulen unterrichtete. Er ist geständig und wurde mit Dienstag suspendiert.

In den vergangenen Monaten hatte immer wieder Geld aus den Konferenzzimmern gefehlt. Die Beträge waren für Skikurse oder Wandertage vorgesehen. Im Verhör erklärte der Verdächtige, er habe unlösbare finanzielle Probleme wegen einer von ihm gegründeten Musikgruppe. Deren Finanzierung ist ihm offenbar über den Kopf gewachsen. Deshalb sei er zum Dieb geworden.

Verdacht

„Bereits im Jahr 2010 ist einmal Geld verschwunden“, erzählt der Direktor einer der betroffenen Schulen. „Ich habe die Kollegen immer wieder daran erinnert, das Geld in den Tresor zu sperren. Leider haben sich einige nicht daran gehalten. Die haben schließlich selber ersetzt, was fehlte“, ergänzt der Schulleiter. Im Gespräch hätten die Direktoren von einander erfahren, dass auch andere Schulen betroffen seien. Weil nur ein Lehrer an allen drei Häusern unterrichtet, hätte sich ein konkreter Verdacht ergeben, den man der Polizei mitgeteilt habe.

Der Verdächtige berichtete den Polizisten nach anfänglichem Leugnen schließlich, er habe sich immer wieder nachts in die Schulgebäude geschlichen, zu denen er einen Schlüssel besitzt. Dort habe er die Konferenzzimmer durchsucht, Schubladen und Taschen nach Bargeld durchstöbert. Er nahm bei diesen Gelegenheiten auch verschlossene Handkassen mit, zwängte sie daheim mit einem Schraubenzieher auf.

Zwei der Kassetten fanden sich bei einer freiwilligen Nachschau in der Wohnung des Mannes.

Jetzt ist der talentierte Musiker vom nö. Landesschulrat suspendiert worden. Er versprach einem der Direktoren, zu dem er Kontakt hat, sich andere Arbeit zu suchen, um das Geld so schnell wie möglich zurückzahlen zu können.

„Was für ein Jammer. Ein so talentierter Musiker. Wenigstens sind die Schüler nicht direkt bestohlen worden “, seufzt der Direktor. An der Schule habe der Mann gute Arbeit geleistet.