Meinung | Kolumnen | Schule
09.07.2017

Auf d’Nacht, Herr Direktor

Das ist die zweifellos löbliche Theorie

Niki Glattauer | über inklusive Bildung in Österreich

Als Lehrer und Gewerkschafter den Sinn der hochheiligen Matura infrage zu stellen (Kolumne vom 2. 7.) – und jetzt ein e-Postkasten voll Zustimmung, Chapeau, Herr Kollege Rohrer! In der letzten Kolumne des heurigen Schuljahres soll noch ein Gewerkschafter vor den Vorhang: MMag. Dr. Thomas Bulant, Vorsitzender-Stellvertreter der PflichtschullehrerInnengewerkschaft, spricht aus, was viele nicht laut zu sagen wagen, nämlich: "Inklusion ist eine Illusion!"

Wie vielleicht nicht allen bekannt, findet sich die "Inklusive Bildung" im Artikel 24 der UN-Behindertenrechtskonvention und ist für Österreich bindend, Grundsatz: "Nicht der Mensch mit Behinderung hat sich zur Wahrung seiner Rechte anzupassen, sondern das gesellschaftliche Leben aller muss von vornherein für alle Menschen (inklusive der Menschen mit Behinderungen) ermöglicht werden. (...) Ziel ist der gemeinsame Schulbesuch von behinderten und nicht behinderten Kindern in einer Regelschule als ,Normalfall‘ – er soll keine Ausnahme sein."

Das ist die zweifellos löbliche Theorie, NMS-Lehrer Thomas Bulant kommentiert in der Gewerkschaftszeitung die drohende Praxis: "Wer glaubt, mit der Auflösung aller Sonderschulen ein inklusives Schulsystem erzielen zu können, verweigert die Kritik an unserem ,Aschenputtel‘-System, wo es nach der 4. Klasse Volksschule immer noch heißt: Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen. (…) Inklusion ist eine Illusion, solange Bildungsreformen das geteilte Schulsystem zur Pflichtschulzeit nicht zusammenführen. Inklusion ist eine Illusion, solange die Gesamtverantwortung für die junge Generation nicht von allen Pädagoginnen getragen wird. Wessen es bedarf, ist eine Volksschule, die über vermehrte Investitionen die heterogenen Herausforderungen bewältigen und ALLE Kinder in den Mittelpunkt stellen kann, und eine NMS, die nicht mehr Restschule sein muss."

Bis es so weit ist, werden VS und NMS die Inklusion weiterhin allein tragen. Künftig – und damit ein Wort in eigener Sache – in mehr oder minder leitender Funktion auch ich. Nach 18 Jahren als Lehrer verabschiede ich mich als "Oberlehrer der Nation" und werde – Schuldirektor. Ob’s eine Verbesserung ist? Schauma. ;-)