über das Sonnetanken
12/07/2012

Energieautark

von Ulla Grünbacher

Radikale Energiesparer wiederum packen selbst mit an

Mag. Ulla Grünbacher | über das Sonnetanken

Wer wünscht sich das nicht: Nie wieder auf teuren Strom, Gas und Benzin angewiesen zu sein, nur Sonne zu tanken.

25 Häuser dieser Art entstehen gerade nördlich von Hamburg, in Norderstedt. Die Idee: das ausgeklügelte Energiemanagement soll die Bewohner fast zur Gänze energieautark machen. Reicht die Kraft der Sonne einmal nicht, dann springt das gemeinsame Blockheizkraftwerk ein. Die Fotovoltaikanlagen auf den Hausdächern werden vernetzt. Wenn ein Bewohner auf Urlaub ist, bekommen die Nachbarn den Strom, den die Sonne erzeugt. Aber es kommt noch besser. Wer eines der Häuser kauft, kauft ein Elektroauto mit. Der Sonnenstrom betankt Akkus im Auto, die auch als Speicher dienen.

Besonders viel Sonne speichern Häusern, die sich mit der Sonne drehen. Das Haus steht dabei je nach Modell auf einer runden Platte oder einem Sockel, welche sich langsam bewegen. Durchgesetzt hat sich diese Art zu wohnen bis jetzt nicht.

Radikale Energiesparer wiederum packen selbst mit an. Der Hometrainer wird mit dem Energiespeicher vernetzt. Durch Trainieren am Fitnessgerät wird das Warmwasser erhitzt ...

ulla.gruenbacher(at)kurier.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.