Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
18.03.2018

Zeit totschlagen

Heute in einer Woche beginnt wieder die Sommerzeit. Auf unseren Uhren.

Wunderbarer Skandal: ein Wintereinbruch im kalendarischen Winter im März!

Andreas Schwarz | über die Sommerzeit

Weil wieder Winter ist – wunderbarer Skandal: ein Wintereinbruch im kalendarischen Winter im März! – sei angemerkt: Heute in einer Woche beginnt ohnehin wieder die Sommerzeit. Auf unseren Uhren.

Nein, wir wollen jetzt nicht die ewige Frage stellen, ob die Uhr vor- oder zurückgestellt wird. Ob wir eine Stunde gewinnen oder verlieren. Ob’s in der Früh früher oder später, also heller oder dunkler ist. Auch nicht, ob die Zeitumstellung die Kuh beim Milchgeben irritiert. Und ob der Mensch in seiner Ur-Konzeption, also am sechsten Tag der Schöpfung, schon auf so etwas wie einen künstlichen Eingriff in die Zeit ausgelegt war – oder auf Zeit überhaupt.

Auch Schlafforscher mit Tipps für die Umstellung zitieren wir nicht. Ebenso wenig eine Umfrage, laut der die Mehrheit der Österreicher ... – nein, tun wir nicht. Und dass sich selbst die EU-Kommission schon mit dem Thema befasst? Wurscht.

Denn: Bis kommenden Sonntag gilt es, viel Zeit totzuschlagen. Da kommt das größte Nicht-Thema aller Zeiten medial schon noch ausreichend zum Zug.