über die Zukunft der Post
08/26/2014

Zukunft der Post

von Andreas Schwarz

Hand aufs Herz: Wann haben Sie das letzte Mal eine Postkarte geschrieben?

Andreas Schwarz | über die Zukunft der Post

Hand aufs Herz: Wann haben Sie das letzte Mal eine Postkarte geschrieben? Wenn vor 23 Jahren, dann kommt sie vielleicht grad an – wie jüngst eine auf dem Weg von Tirol nach Baden-Württemberg. Im Zeitalter von SMS/Mail/Social Media sind Karte und Brief ja eher antik. Was schade ist. Auch für die Post, die sich mangels Post immer mehr nach der Decke strecken muss.Was dann so aussieht: Ein Standardbrief war in der Zeit a.D.m (ante Domini mail) im Schnitt einen Tag, ins benachbarte Ausland zwei Tage unterwegs. Heute braucht ein Brief nach Deutschland, wie die Dame am Postschalter auskunftet, fünf bis sieben Tage. Eine Woche – geht der zu Fuß!? ";Priority’ geht’s schon schneller." Und zwar? "Zwei bis vier Tage". Apropos schnell: Auf einigen Postämtern gibt es inzwischen Maschinen, mit denen der Schalterbeamte den Ausweis des Abholers eingeschriebener Post einliest. Die lesen ungefähr auch so lang. Aber in der Zwischenzeit kann man im Post-Shop ja DVDs von C-Movies, oder bunte Kalender kaufen. Und so die Zukunft der Post sichern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.