Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
06.04.2017

Westerngrund

Was wir wissen: Dass der Thronfolger morgen schon wieder weg ist aus Wien.

Andreas Schwarz | den EU-Mittelpunkt

Gefühlte 47-mal lasen wir dieser Tage, dass sich Prinz Charles und Dagmar Koller vor gut 30 Jahren unter dem Staatsbanketttischtuch den Kaviar aus den Zähnen geputzt haben. Ob sich der Putzvorgang gestern wiederholte, wissen wir (noch) nicht. Was wir wissen: Dass der Thronfolger morgen schon wieder weg ist aus Wien. Und Großbritannien bald weg ist aus der EU.

Ersteres ist schad’, aber folgenlos für uns. Letzteres ist schad’ und so gut wie folgenlos für Europa. Zumindest was seinen geografischen EU-Mittelpunkt betrifft. Der liegt zurzeit in Westerngrund, einer 2000-Seelen-Gemeinde weit im Nordwesten Bayerns. Wenn die Briten gehen, verschiebt sich das geografisch berechnete Zentrum nach Veitshöchheim, auch in Bayern, schlappe 50 Kilometer ost-süd-östlich.

In der Serie unnützes Wissen könnte man noch ausrechnen, wo in Bayern mittelgepunktet wird, wenn Serbien zur EU kommt; und ob Österreich EU-Zentrum wäre, wenn die Türken kämen, in die EU. Sollten die Briten aber doch nicht gehen, bitte merken: Westerngrund. andreas.schwarz@kurier.at