über Stichwahl-Umfragen im Sommer
08/04/2016

Weltweit wurscht

von Andreas Schwarz

Na hui. So eine Aufregung in aller Welt, das ist tatsächlich nicht nix.

Andreas Schwarz | über Stichwahl-Umfragen im Sommer

Nichts ist blöder im Nachrichtengeschäft, als eine Nachricht, die weithin wurscht ist, um es salopp zu sagen. Ein Blatt zum Beispiel quält seine Leser schon seit Wochen mit flügelschlagenden Schlagzeilen, wonach Norbert Hofer im Rennen um die Hofburg vor Alexander Van der Bellen liegt. Und zwar laut Umfragen (wie war das noch die letzten Male mit deren Treffsicherheit?). Zwei Monate vor der Wahl. Im höchsten Hochsommer. Und mit einer Schwankungsbreite, die größer ist als der "Vorsprung".

– Auf eine dürre Formel zusammengefasst also: wurscht.

Wurscht? "Hofer vorn: Österreich-Bericht regt weltweit auf" titelte das Blatt diese Woche trotzig, weil: "Der Bericht wurde von der renommierten und weltweit größten Nachrichtenagentur Reuters in alle Welt verbreitet und von zahlreichen Medien übernommen".

Na hui. So eine Aufregung in aller Welt, das ist tatsächlich nicht nix. Ob sie dem Bericht, der Zeitung oder der Belästigung durch die Nachricht gilt, ist nicht überliefert – aber weltweit wurscht wahrscheinlich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.