Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
23.03.2017

Was gegen süß hilft

An Schockbilder (Wampe, Zahnlücke) ist da noch nicht gedacht

Andreas Schwarz | über die Kampagne gegen Zucker

Der ORF widmet sich diese Woche dem Thema Zucker. Der ist beliebt – 35 Kilo verzehren wir pro Mund/Jahr, 18 empfiehlt die WHO – und ungesund. Vor allem für Kinder. Daher lernen wir jetzt, "was gegen Zucker hilft".

Bravo. Die naheliegende Antwort ("weniger Zucker") ist in einem Leben, das ohne Studien, Ratgeber und Verbote längst aus den Fugen wäre, natürlich süß, im Sinne von naiv. Es braucht Empfehlungen wie die, Ernährungsberatung in den Mutter-Kind-Pass aufzunehmen. Außerdem solle, wo Zucker drin ist, auch Zucker drauf stehen. Echt!

An Schockbilder (Wampe, Zahnlücke) ist da noch nicht gedacht, an ein Zucker(l)verbot bis 18 auch nicht. Aber das kommt schon noch, ebenso wie Zuckersheriffs im Kaffeehaus und eine App, die jede Zuckeraufnahme an die Krankenversicherung meldet, zwecks höherer Beiträge.

Übrigens: Morgen in 9 Monaten ... – richtig, ist Weihnachten. Also schon dran denken: Nix Süßes auf den Baum! Besser sind Ratgeber in Zellophan, und wir singen "Gesünder die Glocken nie klingen". Wie das erst hülfe.