Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
19.04.2017

Verdient

Ja, und der Ideenspender? Kein Danke-Mail. Keine kleine Anerkennung in der Post.

Andreas Schwarz | über Feiertage

So schnell überholt Realität Satire: Anfang April war an dieser Stelle hier vom Feiertagswettlauf im deutschen Wahlkampf die Rede. Politiker aus protestantischen Bundesländern mit nur neun Feiertagen fordern wenigstens einen mehr, weil das katholische Bayern sogar 13 habe. Das wäre doch, so unsere Anregung, auch was für Kern/Kurz/Strache – wer prescht vor mit der Forderung nach einem 14. Nixtutag?

Aus dem Osterurlaub zurück erfährt der Autor dieser Zeilen, dass Herr Georg Niedermühlbichler, Geschäftsführer der SPÖ, zwischenzeitlich den Kernkurzstrache gemacht und den Karfreitag als Feiertag gefordert hat – "die Arbeitnehmer haben es verdient". Ah so. Ja, und der Ideenspender? Kein Danke-Mail. Keine kleine Anerkennung in der Post. Kein Angebot, als Spin-doctor in die Politik zu wechseln.

Jetzt hat der Osterhase seine Sachen wieder gepackt, und auch der Karfeiertagsvorschlag liegt dort, wo er hingehört: in der Grober-Unfug-Schublade. Für ein Jahr. Dann aber sind ein paar Remunerationen fällig.