Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
02.11.2017

Unsterblich

Jetzt wurde bekannt, dass James Last wieder auftritt. Zwei Jahre nach seinem Tod.

Andreas Schwarz | über Fake Music

Alle reden von Fake News. Und was ist mit Fake Music? Auf Plakaten wird grad versprochen, dass Abba eine "Gold Concert Show" geben, nur Abba gibt’s seit 35 Jahren nimmer. Die Dire Straits spielen ihre "Experience", bloß sind beim avisierten Konzert gerade einmal eineinhalb Urmitglieder der legendären Band dabei.

Wir kennen das: Es gibt gefühlte 792 Elvis-Doubles und Beatles Revival-Bands. Aber immer öfter werden uns altvordere Musikanten so verkauft, als träten sie in echt auf: Da wird Falco "live" an die Wand projiziert. Dort verspricht uns ein Plakat "Udo" – bzw. eine Hand voll Tribut-Sänger, gegen die sich der arme Jürgens nicht wehren kann.

Jetzt wurde bekannt, dass James Last wieder auftritt. Zwei Jahre nach seinem Tod. Der Sohn geht mit Vaters Band auf Happy Sound-Tour.

Immerhin, die Musik scheint unsterblich. Vielleicht treten bald auch der Johann Sebastian oder die beiden Sträuße, Vater und Sohn, auf. Live, also lebendig. Was zu Allerseelen auch ein schöner Gedanke ist.