Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
14.12.2017

Suchen und Wissen

In Österreich lautete das größte Suchvergnügen "Nationalratswahl"

Andreas Schwarz | über Google und Suchbegriffe

Alle Jahre wieder gibt Google bekannt, was im verstreichenden Jahr am häufigsten gesucht wurde. Nein, nicht Brillen oder Schlüssel oder Füllfedern, sondern Begriffe. (Sollte noch irgendjemand nicht googeln: Google ist jene Suchmaschine im Internet, die dank unserer Suchen mehr über uns weiß als wir selbst und die mit diesem Wissen eine Mörderkohle macht.)

Der meistgesuchte Suchbegriff war übrigens "WM-Auslosung". In Deutschland. In Österreich lautete das größte Suchvergnügen "Nationalratswahl" – was soll man sonst auch suchen, wenn die Kicker die Fußball-WM schon vor Beginn versemmelt haben? Dafür haben wir bald eine Regierung, während die Deutschen vielleicht noch bis zur WM hin zipfeln. Was die Google-Nutzer sonst noch interessierte: "iPhone8", wie das Wetter wird und was sie kochen sollen.

Die Frage, wo man sein Auto am Vorabend abgestellt hat, könnte Google mit Sicherheit auch schon beantworten, tut’s aber nicht – schließlich müssen auch Suchmaschinen nicht all ihr Wissen offenlegen.