über Wortdschungel in der Politik
08/28/2014

Relativ absolut

von Andreas Schwarz

'Relativ ist absolut zu verstehen.' Das ist genial

Andreas Schwarz | über Wortdschungel in der Politik

Eine der Herausforderungen des Politikers ist ja, sich nicht festzulegen und dann doch wieder, ein bisserl wenigstens. Zur Lösung dieses Spagats flüchtet er sich gerne in den Dschungel der Wörter und ihrer vielfachen Verwendungsmöglichkeit. Zwei Beispiele:

Auf die Frage nach der Einführung von Vermögenssteuern sagte der neue ÖVP-Chef: "Da sehe ich relativ keinen Spielraum, relativ ist absolut zu verstehen." Das ist genial. Entweder ist der nicht gesehene Spielraum absolut relativ, dann ist die Tür für die Steuer weit offen; oder das "relativ" sollte eigentlich "absolut" heißen, dann ist die Tür zu.

Der Vorarlberger ÖVP-Chef lobte seinen neuen Bundeshäuptling über den grünen Klee und fasste das so zusammen: "Ein gewisses Vertrauen ist ihm entgegenzubringen." Auch genial. Denn ob dieses Vertrauen jetzt gewiss ist oder das "gewisse" den grünen Klee absolut relativiert, ist Auslegungssache.

Aber wenn die Steuer dann da und der neue ÖVP-Chef vielleicht wieder weg ist, interessiert der Wortdschungel von gestern eh absolut niemanden mehr.andreas.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.