Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
18.08.2017

Pamela

Und wer", fragt Leser F., "war die Fescheste?

Andreas Schwarz | über "Dallas"

Elvis Presleys Witwe Priscilla sei die Zweit-Fescheste in der TV-Serie "Dallas" gewesen, stand hier kürzlich anlässlich des Todestages des Kings. Das war natürlich ein wenig respektlos – "und wer", fragt Leser F., "war die Fescheste?"

Ja, mit dieser Frage haben wir gerechnet. Und auch wieder nicht, weil: Wer kennt schon noch "Dallas"?

Die Serie wirkt heute wie eine Telefonzelle im Zeitalter des Serien-Streamens. Aber sie war in den späten 70er- und 80er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts so etwas wie " House of Cards" heute: Böse, Intrigen-reich, packend. Wir haben J. R. Ewings Gemeinheiten bestaunt und seinem Bruder Bobby die Daumen gehalten, wir haben Sue Ellen nicht verstanden und über Cliff Barnes gelacht. Und wenn irgendeiner der Hauptdarsteller starb und später wegen der Quote wieder auferstand, haben wir darüber hinweggesehen. Allein die Titel-melodie (Achtung: Ohrwurm!) machte vorfreudige Gänsehaut, jeden Dienstag in der Television. Ach ja, zur Frage: Jetzt hätten wir Pamela Ewing fast vergessen.