Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
17.08.2017

Nett sein

Einfach so nett sein, ganz ohne Berechnung, macht, ob Kunde oder Personal, überhaupt zum König.

Andreas Schwarz | über Kunden und Personal

"Der Kunde ist König" war einmal. Heute wird überall Personal reduziert, der Kunde wird zum Mitarbeiter: Er erledigt Bankgeschäfte am Computer/Automaten, scannt seine Wurstsemmel an der Supermarktkassa, und bald wird er nach der Selbstausstellung von Boarding-Pass und Gepäcks-Tag im Flugzeug mittreten.

Eine Studie der Uni Innsbruck hat jetzt ergeben, dass es sich lohnt, zum (verbliebenen) Personal nett zu sein. Heißt: Wer schon bei der Bestellung im Eissalon Trinkgeld gibt, bekommt im Schnitt 17 Prozent mehr Eis (vom Gewinn muss er rechnerisch das Trinkgeld aber wieder abziehen). Auch ein Kompliment gleich zu Beginn ergibt zehn Prozent mehr Eis, Kebap oder Senf am Würstelstand. Nur im Schuhgeschäft wirkt sich "Ihre Augen glänzen wie das Leder dieses Stiefels" vermutlich nicht aus – soll die Verkäuferin einen Absatz als Zuwaag’ geben?

Nicht durch Studie erforscht, aber sehr wahrscheinlich: Einfach so nett sein, ganz ohne Berechnung, macht, ob Kunde oder Personal, überhaupt zum König.