Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
10.01.2018

Lasst springen

Wer weniger ausgibt, ist ein Schnorrer. Also lasst springen die Euros!

Andreas Schwarz | über Geldausgeben

Die Weihnachtszeit ist nun der Ballsaison gewichen. Damit hat sich auch die Waswirausgeben-Prognose geändert: Im Advent noch wussten Daumen-mal-π-Blätter à la Österreich von 270 bis 465,70 Euro für Weihnachtsgeschenke pro Österreicher zu berichten. Jetzt sagt uns die Wirtschaftskammer, dass jeder Ballgast im Schnitt 275 Euro ausgibt – inkl. Garderobe (über die Jahre aliquot), allfälligem Tanzkurs, Ballkarte und Würstel.

Das soll insinuieren: Wer weniger ausgibt, ist ein Schnorrer. Also lasst springen die Euros!

Diese Art der Wirtschaftsankurbelung geht dann nahtlos über in Vorhersagen, was der Österreicher zum Valentinstag, für Ostern, Mutter- und Vatertag sowie den Urlaub auszugeben plant. Dann folgt leider eine Prognosenflaute bis Halloween und Weihnachten. Aber vielleicht lässt sich die ja füllen mit einer Vorhersage, wie viel im Durchschnitt für Toilettenpapier ausgegeben wird. Apropos: Es könnte natürlich auch sein, dass uns allen diese Schätzungen so was von egal sind. Klopapieregal, sozusagen.