Meinung | Kolumnen | Ohrwaschl
05.04.2017

König

Obwohl: Den Prinzen wollten die Briten lange gar nicht als König.

Andreas Schwarz | über Prinz Charles

Heute kommen Königs nach Wien. Also genau genommen Camilla und Prinz Charles, der schon längst König wäre, wär’ Frau Mama nicht fit wie ein Sneaker.

Obwohl: Den Prinzen wollten die Briten lange gar nicht als König. Einst wegen seiner Segelohren belächelt, fiel er später in Ungnade, weil er garstig zur vergötterten Diana war und davon träumte, ein Hygieneartikel seiner ewigen Liebe Camilla zu sein.

Inzwischen aber sieht er seinem Vater immer ähnlicher. Den mögen die Briten wegen seiner Sprüche sehr. "Sie haben es also geschafft, nicht gegessen zu werden?", sagte Prinz Philipp zum Studenten, der Papua Neuguinea durchquert hatte, und zum nigerianischen Präsidenten im Traditionsgewand sprach er: "Sie sehen aus, als wären sie fertig fürs Bett."

Charles kann es auch schon: "Sich hinzusetzen und nachzudenken, ist eine echte Knochenarbeit", ist nett. "Auch in einem Königshaus lernt man wie die Affen – indem man die Eltern beobachtet" ist brillant. Weshalb die Briten Charles jetzt sogar König zutrauen. Und wir uns auf ihn freuen.