über den "Black Friday"
11/24/2017

Katastrophe fürs Börsel

von Andreas Schwarz

Prompt wurde die Alle-Jahre-wieder-Prognose (380 Euro) veröffentlicht

Andreas Schwarz | über den "Black Friday"

Heute ist ... - nein, nicht nur das, woran Sie als regelmäßiger Leser dieser Kolumne vielleicht denken. Heute ist vor allem auch "Black Friday".

Der schwarze Freitag hat schon lange nichts mehr mit Katastrophen an der Börse zu tun. Allenfalls mit Katastrophen im Börsel: "Black Friday" bezeichnet den Tag nach Thanksgiving. In den USA ist er dank Sonderangeboten im Handel der umsatzstärkste Verkaufstag des Jahres. Er hat sich auch hierzulande ausgebreitet und zieht dem, der sich ziehen lässt, Geld aus der Tasche. Das Weihnachtsgeschäft kann schließlich nicht früh genug losgehen.

Apropos: Dienstag irrten wir an dieser Stelle hier. Auf die Vorhersage des Handels, wie viel der Österreicher für Weihnachtsgeschenke ausgeben will, müssten wir voll Ungeduld noch warten , hieß es – prompt wurde die Alle-Jahre-wieder-Prognose (380 Euro) veröffentlicht. Gott sei Dank! Da weiß man gleich, wie man am "Black Friday" kalkulieren soll.

Was wir auch wissen, siehe oben: Heute ist der 24. und damit in einem Monat ...

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.